TEATRO TRONO (El Alto, Bolivien) Zeitraum: 25.08. - 17.11.2009
Personenzahl: 9
Technik: Spielfläche 6 x 4m
Workshop: Theater, Musik


"El Mañana es Hoy – Die Zukunft beginnt heute", das ist das Motto, unter dem sich das Teatro Trono vor mittlerweile 20 Jahren zusammengefunden hat: nicht auf zukünftige Veränderungen warten, sondern sie heute tatkräftig in die Hand nehmen. Die damaligen Straßenkinder aus einer Erziehungsanstalt von El Alto begannen unter der Leitung des Sozialarbeiters und Theaterpädagoge Ivan Nogales Theater zu spielen und ihren - oft unaussprechlichen - Erfahrungen Ausdruck zu verleihen. Die Kinder gingen bald mit einem dermaßen großen Engagement ans Werk, dass sie alles, was sie sahen – sei es in der Nachbarschaft, in den Slums, wo sie lebten, oder in Filmen und im Fernsehen – in ihren Stücken verarbeiteten.

Heute Teatro Trono verkörpert von Beginn an bestes Volkstheater. Mit ihrer ausdrucksstarken Körpersprache kreiert die Gruppe Bilder auf der Bühne, die die Botschaften der Stücke auch ohne viel Sprache zu vermitteln vermögen.
Teatro Trono hat Ende der 90er das Kulturzentrum COMPA in El Alto mit gegründet. Dieses inzwischen fünfstöckige Kulturhaus ermöglicht den Menschen El Altos Zugang zu Kunst und Kultur, bildet Kinder und Jugendliche in Theater, Musik und Tanz aus, zeigt Ausstellungen und beherbergt seit neuestem auch ein Museum der Minenarbeiter.

2005 wurden in St. Cruz und in Cochabamba weitere COMPA-Kulturhäuser eröffnet - geleitet von ehemaligen Mitgliedern des Teatro Trono. Im Auftrag städtischer und staatlicher Organisationen entwickelt Teatro Trono Stücke über soziale oder ökologische Themen, die sie in ganz Bolivien aufführen. Das „Teatro Camion”, ein zur Theaterbühne umgebauter Truck, ermöglicht dem Projekt sein gleichermaßen unterhaltsames wie lehrreiches Theater auf Tourneen im ganzen Land zu präsentieren.

DAS PR0GRAMM
Das neue Programm von Teatro Trono basiert weiterhin auf den 15 - 20-minütigen Szenen über die unmittelbaren Erlebnisse im Alltag in El Alto. Dabei will die Gruppe in ihren gemeinsam entwickelten Stücken ("creación collectiva") auch die skurrilen Momente des Lebens zeigen und über ein befreiendes Lachen Motor für Veränderungen sein. Einen Schwerpunkt bilden in diesem Jahr Stücke über das Leben der Mineros (Minenarbeiter) sowie neue Produktionen zum Thema „Klima”.
Die einzelnen Inszenierungen bestechen durch die schauspielerische und pantomimische Qualität, durch die Masken der Minenarbeiter und durch die immer wieder eingestreute Musik.
Teatro Trono stellt die Bühnenprogramme je nach Publikum und Anlass zusammen.

DOKUMENTATION
TOURPLAN

Weitere Informationen:
Teatro Trono bei der KinderKulturKarawabe 2007
www.compatrono.com (Website des Projektes)
"Hoy Se Sirve" (4:31 min) AVI 24,6 MB , FLASH 16 MB

"Ficcion Medio Ambiente" (1:31 min) AVI 8,4 MB, FLASH 5,3MB

Zurück

-----------------------------------------------------------------------------------------------------
Schirmherr: Ron Williams
©
Copyright 2000 - 2009: Büro für Kultur- und Medienprojekte gGmbH