Maiti Nepal


Mädchenhandel in
Nepal

Mädchenhandel ist eines der erschreckendsten Probleme in Nepal. Schätzungen von Hilfsorganisationen zufolge werden jedes Jahr 5.000 bis 10.000 Mädchen mit falschen Versprechen gelockt, nach Indien verschleppt und zur Prostitution gezwungen. Die meisten Mädchen sind zwischen 12 und 16 Jahren alt, wobei die Nachfrage nach minderjährigen Mädchen beständig steigt.. In Bordellen werden sie gefoltert, vergewaltigt und mit Drogen gefügig gemacht. Viele von ihnen stecken sich mit HIV, Hepatitis oder Geschlechtskrankheiten an und sterben jung. Die Mädchen werden erst dann aus den Bordellen entlassen, wenn sie entweder infiziert oder zu verbraucht sind, um noch Männer anzuziehen.

Dass ausgerechnet in Nepal so viele Mädchen gehandelt und verschleppt werden, ist zum Teil auch auf die nepalesische Kultur zurückzuführen. Sie betrachtet Söhne als einen Segen für die Zukunft , während Mädchen dazu bestimmt sind, verheiratet zu werden und die Familie zu verlassen. Es macht für die Familien deshalb wenig Sinn, in die Bildung für ihre Mädchen zu investieren. Die Mädchen wachsen also mehr oder weniger von der Außenwelt isoliert und unwissend auf. Menschenhändler und Zuhälter nutzen die Unwissenheit und das Bedürfnis nach Freiheit der Mädchen aus. Sie versprechen ihnen Arbeit und eine bessere Zukunft außerhalb Nepals und verkaufen sie an der indischen Grenze an Zuhälter. Umgerechnet 1.200 – 1.500 Euro werden je nach Aussehen und Alter für eine junge Nepalesin an die Familie gezahlt.

Maiti Nepal

Maiti Nepal wurde 1993 von Anuradha Koriala gegründet Um nepalesische Mädchen und Frauen vor Verbrechen wie Menschenhandel und Zwangsprostitution zu schützen. Heute ist es als großes, soziales Zentrum in Kathmandu, der Hauptstadt von Nepal, ein wichtiger Bestandteil im Kampf für die Mädchen und Frauen.
Die Organisation will nicht nur Mädchen- und Kinderhandel durch Prävention und Aufklärung vorzubeugen. Sie versucht auch, Mädchen, die bereits Opfer von Menschenhändlern wurden, zu befreien und ihnen eine zweite Chance im Leben zu eröffnen. Dazu arbeitet Maiti Nepal zum Beispiel eng mit der „Rescue Foundation“ in Indien zusammen.

Das Konzept von Maiti Nepal

Die Arbeit von Maiti Nepal basiert auf drei Säulen: Zum einen veranstaltet die Organisation landesweit Aufklärungskampagnen, in denen über Verschleppung und Kinderprostitution, über die falschen Lockangebote der Menschenhändler sowie über die organisierte Kriminalität berichtet wird.
Zusammen mit Rechtsanwälten, Sozialarbeitern, Journalisten, örtlichen Politikern und der Polizei betreibt Maiti Nepal vor allem in ländlichen Gegenden Nepals und an der Grenze zu Indien gezielte Aufklärungsarbeit in Schulen. Inzwischen arbeitet die Organisation auch mit Plakaten und Flyern, die Mädchen und Frauen speziell auf die Gefahren für Arbeitsmigrantinnen hinweisen.

Ein weiteres wichtiges Instrument gegen den Mädchenhandel sind die „Grenzkontrollen“. Junge Frauen von Maiti Nepal kontrollieren an der Grenze nach Indien Busse und versuchen potenzielle Opfer zu identifizieren und sie vor der Verschleppung nach Indien zu bewahren.

Außerdem wurden bislang elf sogenannte „Transit Homes“ an wichtigen Grenzpunkten errichtet. In diesen Anlaufstationen können zurückkehrende Opfer angemessen betreut werden. Die geretteten Mädchen bekommen bei Maiti Nepal ein neues Zuhause oder werden, sofern sie es wollen, zu ihren Familien zurückgebracht. Sie können in der Schule von Maiti lesen und schreiben lernen oder eine praktische Berufsausbildung machen und sich so eine Existenzgrundlage aufbauen.

Einen aktuellen Projektbericht der Bono-Direkthilfe e.V. über Maiti Nepal gibt es zusätzlich hier.

Tanz, Theater und Musik

Sowohl bei den Aufklärungskampagnen als auch bei der Arbeit mit den geretteten Mädchen nutzt „Maiti Nepal“ künstlerische Ausdrucksformen wie Tanz, Theater und Musik. Mit szenischem Straßentheater versuchen die ehemaligen Opfer das Problem des Mädchenhandels auch den Bevölkerungsgruppen nahezubringen, die nicht lesen und schreiben können. Dazu organisieren sie oft Veranstaltungen in entlegenden Gegenden Nepals.

Eine nicht minder wichtige Rolle spielen künstlerische Ausdrucksformen bei der Arbeit mit den betroffenen Mädchen. Musik und Tanz ermöglichen den Kindern, sich zu öffnen, stärken ihr Selbstbewusstsein und unterstützen sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung. Die Mitarbeiterinnen des Projekts erarbeiten mit den Mädchen Musik, Liedtexte und berührende Choreografien des traditionellen Tanzes.

Die Gründerin von Maiti Nepal, Anuradha Koirala, wurde im vergangenen Jahr mit dem "Mother Teresa Award" ausgezeichnet. Vier Jahre zuvor (2010), erhielt sie den "CNN Hero of the year"- Preis, zu dessen Anlass der Fernsehsender einen Film über Maiti Nepal und die erfolgreiche Friedenskämpferin drehte. Hier die Kurzversion:

 

Außerdem stellen sich die Mädchen des diesjährigen Ensembles auf dieser Seite für euch vor.




















Tanzprogramm

Maiti Nepal war schon 2003 und 2005 bei der KinderKulturKarawane dabei. 2015 wird die Gruppe ihr ein wunderschönes Tanzprogramm präsentieren. 

Dieses besteht aus verschiedenen traditionellen Tänzen, drei Bollywoodtänzen und dem Tanzstück "Naari".

Kumari, Pancha Buddha and Mangal Dhun (Verbindung aus den drei Tänzen)

Der Kumari Tanz ist einer der ältesten traditionellen Tänze des nepalesischen Königreiches. Während des bekannten „Indra-Jatra“-Fests in Kathmandu, wird die prachtvoll behangene Göttin Kumari in einem Karren durch das alte Kathmandu getragen. Dabei kommen tausende ihrer Anhänger, unter anderem der nepalesische König mit Mitgliedern der königlichen Familie, zusammen um sie zu ehren.

Währenddessen ist der Pancha Buddha-Tanz dem Buddha gewidmet. „Pancha Buddha“ oder auch „die fünf Buddha“ sind die fünf transzendentalen Buddhas des tantrischen Buddhismus. Die von den Tänzern getragenen, verschiedenen bunten Kostüme symbolisieren den Himmel, die Erde, das Wasser, das Feuer und die Luft. Buddha selbst wird dafür verehrt, sich als „höheres Ich“ von diesen Ebenen gelöst zu haben und über ihnen zu stehen. Der Tanz ist eine Form des Ballets, auch bekannt als „Charya-Tanz“.

Außerdem tanzen sie den "Mangal Dhun". Übersetzt bedeutet Mangal Dhun “glückliche Melodie” und basiert auf einer religiösen oder volkstümlichen Melodie.

Tamang Selo

Die Tamang sind die einheimischen Bewohner der, im Himalaya gelegenen, Regionen Nepals. Sie sind eine der größten tibetisch-burmesich sprechenden Gemeinschaften und finden ihre Wurzeln in Tibet bis hin ins alte China. Sie haben ihre eigene Kultur, Sprache und Religion. Aufgrund von ausländischen Besetzungen während der Jahrhunderte, haben sie sich in der gesamten süd-asiatischen Region verbreitet. Heute bewohnen sie praktisch die gesamte Bergregion von Nepal aber auch Teile von Indien, Myanmar und Bhutan. Der Tamang Selo-Tanz wird zu dem rythmischen Klang des „Damphoo“-Musikinstruments aufgeführt.

Banki Chari

Ein nepalesischer Volkstanz, der sowohl alleine, als auch in der Gruppe getanzt werden kann. Er ist sehr kraftvoll und Energie geladen und hat mittelöstlich asiatische Einflüsse.

Thali Tanz - Yo thala steeley thala

Dieser Tanz ist bekannt in der Dhalagiri-Zone der Myagdi-Region im westlichen Teil von Nepal. Er wird meißt in einer Gruppe aufgeführt und beeinhaltet das tänzerische Balancieren von nepalesischen Metalltellern.

Jhangad -  Rama ramaiya

Dieser Tanz ist sehr beliebt in den bäuerlichen Stämmen der östlichen nepalesischen Ebene. Er wird am Ende der Arbeit auf den Feldern aufgeführt um den Regengott „Indra“ um einen guten Regenguss zu bitten.

Sundar Desh Nepal  

Dieses Lied bedeutet übersetzt, dass Nepal ein schönes Land sei. Der Tanz ist frei gestaltet und hauptsächlich um das Land und seine Bewohner patriotisch zu feiern.

Tharu Tanz - Rai Jhuma

Der Rai Jhuma Tanz wird von dem Tharu-Volk getanzt. Dieses ist eine ethnische Gruppe von Einheimischen, die das Terai, die südlichen Gebirgsanfänge des Himalaya-Gebirges in Nepal und Indien bewohnen.

Bollywoodtänze

Es werden drei typische Bollywoodtänze getanzt.

Ramri Pani

Ein freier, nepalesischer Tanz, der ebenso kraftvoll und Energie geladen ist. Der Tanz ist typisch für einen Tanzform des einfachen nepalesischen Volkes und kann sowohl alleine als auch in der Gruppe aufgeführt werden.

 Naari

"Naari" ist das nepalesische Wort für "Frau" und veranschaulicht die Herausforderungen, die die nepalesischen Frauen in ihrem Land zu meistern haben. Aufgrund der Unterdrückung der Mädchen und Frauen innerhalb der Gesellschaft, ist es für sie schwierig, ein unabhängiges, selbstbestimmtes Leben zu führen. - Schwierig, aber nicht unmöglich!
Denn "Naari" zeigt auch, dass die nepalesischen Frauen, mit der richtigen Unterstützung, ihre Wünsche und Träume aus eigener Kraft erfüllen können.
Diese mutmachende Botschaft repräsentiert die Arbeit von Maiti Nepal und verdeutlicht dem Zuschauer, die Hoffnung nie aufzugeben. Begleitet werden alle Tänze durch traditionelle Musik aus Nepal.

Um schonmal einen kleinen Einblick in das Programm der Gruppe zu bekommen, haben wir einen kleinen Zusammenschnitt aus den Proben für die Tour der Mädchen erstellt. Natürlich haben die Mädchen noch ein halbes Jahr bis zu ihrer Reise Zeit um ihrer Performance noch den letzten Schliff zu geben.

 

 

 





















| Zurück | Kontakt | Impressum |