Kabul, Afghanistan

Mobile Mini Circus for Children


Der Mobile Mini Circus for Children (MMCC) - ist ein Kinderschutz-Projekt, das Kindern in Afghanistan psychosoziale Unterstützung geben will und sich für Kinderrechte generell engagiert. Die dänischen Gründer dieses Projektes verstehen den Zirkus als mobiles Projekt, das erzieherisch, unterhaltend und partizipativ arbeitet. Das Ziel ist ebenso so simple wie überzeugend: MMCC will den Kindern in Afghanistan das Lachen zurück geben.
MMCC arbeitet mit einer Kombination von Jonglage, Geschichtenerzählen, Puppentheater, Gymnastik, Sport, Theater, Clownereien, Musik, Malerei und Drachensteigen und hat seit dem Beginn der Arbeit vor zweieinhalb Jahren sehr viel erreicht:
In Kabul gibt es seit Anfang 2003 ein „KinderKulturHaus", in landesweiten Zirkuskampagnen zu Themen wie „Durchfall" und „Malaria" wurden mehr als 350.000 Kinder erreicht, in Kabul selbst gibt es jetzt einen semiprofessionellen Kinderzirkus, dessen ArtistInnen wiederum andere Kinder und Jugendliche trainieren. Dabei ist den InitiatorInnen wichtig, dass auch Mädchen an der Zirkusarbeit beteiligt sind.
Nächstes wichtiges Etappenziel: Ab Ende 2005 soll der MMCC vollständig von afghanischen Jugendlichen und Erwachsenen geleitet werden.

„Khanda Guday" (in etwa: Der Koffer voller Lachen)
12 junge Artistinnen und Artisten werden zusammen mit ihren erwachsenen Begleitern ein temporeiches Zirkusprogramm bieten, bei dem das Lachen im Mittelpunkt steht. Jonglagen aller Art, Akrobatik und Clownereien bilden den Kern eines farbenprächtigen Zirkusspektakel.

Technik:
Spielfläche: 8m x 8m
Ton: CD-Player mit Verstärker
Aufbauzeit: ca. 60 Minuten

Personenzahl:
12 Jugendliche zwischen 11 und 18 Jahren, 2 erwachsene Begleiter, zwei Tourbegleiter / Übersetzer von uns.

Workshops:
Jonglage, Akrobatik, Clownerei

Termine:  04.08. - 25.09.2005