MUKA - Kids (Johannesburg, Südafrika)

Das M.U.K.A. Project („Most United Knowledgeable Artists") wurde 1995 als ein Theaterprojekt von Straßenkindern gegründet und ist Mitglied der Vereinigung für Straßenkinder in Johannesburg und dem südafrikanischen Netzwerk für Darstellende Künste (PANSA – Performing Arts Network of South Africa). Neben Theaterproduktionen, in denen sich die Schauspielerinnen und Schauspieler in erster Linie mit ihren eigenen Erfahrungen als Straßenkinder auseinandersetzen, engagiert sich die Gruppe in verschiedenen Entwicklungs- und Stadtteilprojekten. Ziel dieser Projekte ist es, jungen Menschen, die ein Leben in Gewalt, Drogenabhängigkeit, Prostitution und Benachteiligung führen, Alternativen aufzuzeigen.
Innerhalb des Projekts wird auf unterschiedlichen Ebenen gearbeitet, so seit 2002 mit den „Muka-Kids“ und seit 2004 mit Jugendlichen aus einem Shelter der Ev. Kirche.
Die Muka-Kids (6 bis 16 Jahre) kommen bis zu dreimal pro Woche in das Johannesburger "Hillbrow Theatre" um mit M.U.K.A. Theater zu spielen, zu tanzen und Musik zu machen. Für die Kinder ist es mehr als eine andere Art der Freizeitgestaltungen. Sie lernen ihre Prob-leme, Sorgen und Hoffnungen kreativ umzusetzen. Für M.U.K.A. ist die Arbeit mit den Kindern längst keine rein "theaterpädagogische Arbeit" mehr. Die Erziehungsberechtigten der Kinder sind inzwischen mit regelmäßigen Treffen in das Projekt einbezogen.
Nach Deutschland kommt das M.U.K.A. Project mit einem gemischten Ensemble, das sich aus Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen zusammensetzt.

Das Programm:
WRONG TURN
Das Theaterstück „Wrong Turn“ handelt von dem Mädchen Unomntu, das zusammen mit ihrer Mutter in einem wohlhabenden Umfeld lebt. Da ihre Mutter voll berufstätig ist, verbringt Unomntu viel Zeit mit ihren Freunden bei sich zu Hause. Sie vertreiben sich die Zeit mit Alkohol, Zigaretten und anderen Drogen.
Als eines Tages Unomntu’s Mutter Thandi früher als erwartet nach Hause kommt, trifft sie der Schock ihres Lebens. Im Laufe der Geschichte kommen weitere Geheimnisse ans Licht. Vernachlässigung durch die Eltern, die Folgen von häuslicher Gewalt und Missbrauch sind Themen dieses Theaterstücks, es endet allerdings mit einem hoffnungsvollen und von Liebe geprägten Ausblick.
Musik, Tanz und Poesie sind ebenfalls Bestandteile dieser Theaterproduktion, die auf der Tradition des story-telling basiert.
(Geeignet ab 14 Jahren)

WILD FIRE
„Wild Fire” ist ein Theaterstück zur HIV/Aids-Thematik, das die Gesellschaft Südafrikas insgesamt behandelt. In diesem Spiel mit Musik- und Tanzeinlagen arbeiten traditionelle afrikanische Heiler, Ärzte und Geistheiler zusammen an einer Therapie.
„Wild Fire“ handelt von Vorsorgemaßnahmen, die von manchen Heilern propagiert werden. Darüber hinaus prangert es diejenigen Heiler an, die ihren Nutzen aus HIV/Aids-Infizierten ziehen und die durch die Propagierung von „Wunderkuren“ Schaden anrichten.
Das gut fundierte Theaterstück klärt die Bevölkerung darüber auf, wie sie ihr Sexualverhalten ändern und wie sie mit HIV/Aids umgehen müssen.. Es räumt mit den südafrikansichen Mythen um die Krankheit auf und wendet sich eindringlich gegen die Stigmatisierung.
(Geeignet ab 14 Jahren)

MUSIK & DANCE FROM SOUTH AFRICA
Musik, Tänze und Lieder aus Südafrika zeigt MUKA-Project in einem eigenständigen Programm. Tänze aus verschiedenen Regionen Südafrikas und faszinierender Chorgesang geben einen Einblick in die kulturelle Vielfalt des Landes.
(Geeignet ab 8 Jahren)

Workshop:
Traditioneller Tanz, Anti-Gewalt-Training
8 Jugendliche 2 Erwachsene + 2 Tourbegleiter
22.08. - 28.10.2008

-----------------------------------------------------------------------------------------------------
Schirmherr: Ron Williams
©
Copyright 2000 - 2008: Büro für Kultur- und Medienprojekte gGmbH