DIE MURGA

Die Murga, zusammen mit der afrikanischen Candombe dem Tango, materalisiert die jeweils originellsten und typischsten Eigenschaften der zeitgenössischen Populärkultur von Montevideo.

Im Grunde kann man die Murga als einen Chor definieren, der traditioneller Weise von Männern gebildet wird. Dieser Chor singt selbst erschaffene Texte, die von Melodien, welche für das Publikum leicht wieder erkennbar sind, gestützt werden. Die Texte handeln auf satirische Art und Weise von besonderen Ereignissen des Jahres. Der Chor wird von Perkussionsinstrumenten begleitet, vorwiegend von einer Pauke, einem Platillo und einem Redoblante.

Im weiteren Sinne sollte man die Murga als einen künstlerischen Ausdruck bezeichnen, der außer dem Musikalischen auch das Plastische, die Bewegung und das Schauspiel beinhaltet. Sie formt somit eine umfassende Performance, die in einigen Aspekten dem Theater gleicht.
Ästhetisch ist die Murga ein klassisches, lateinamerikanisches Produkt, welches die Elemente des lateinamerikanischen Kontinents beinhaltet. Das Europäische, das Afrikanische und das Indigene finden in der Murga ihren Ausdruck.

Indem die Murga musikalische sowie theatralische Elemente integriert, erzeugt die uruguayanische Murga Art von Gruppenarbeit, die den Teilnehmer vieles ermöglicht. So lernt man unter anderem, Ideen einzubringen, Diskussionen über Ästhetik, Solidarität und ein gemeinsames Ziel zu führen, die Arbeit zu organisieren und kreativ zu sein (so zum Beispiel in Texten, musikalischen Arrangements und Chorarrangement, Kostümen, Regie und Schauspiel).
Im Musikbereich ist es durch die Tradition erlaubt alle zeitgenössischen Elemente von Musik einzubringen. So ist die Murga was Rhythmus, Melodien und Konzept angeht offen für alle unterschiedlichen Stile.
Bezüglich des sozialen Standpunkts ist das Wesentliche der Murga die Gruppenarbeit, die gemeinsame Erfahrung und das Gefühl von Identität, welche durch die Gemeinschaft der Freunde, der Institution, Ecken, Vierteln und Kommunen erzeugt werden.

In Uruguay ist die Murga ein beliebter künstlerischer Ausdruck mit einer 100 Jahre alten Geschichte. Sie hat sich in den letzten Jahren zu einer der wichtigsten künstlerischen Ausdrucksformen für die Jugendlichen in Montevideo entwickelt. Sie zeichnet sich außerdem besonders durch die Integration der Frauen aus, welche einen Raum erobern, der ihnen bisher vorenthalten war.

Dieser wachsende Zusammenschluss von Gruppen und Werkstätten, dynamisiert und bereichert das kulturelle Leben Montevideos durch ihre alltägliche Arbeit. Es ist ein klarer Beitrag zu den verschiedenen Herangehensweisen, die die Partizipation und den Beitrag der Jugendlichen bei der Formung unserer kulturellen Identität fördern sollen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Schirmherr: Ron Williams
©
Copyright 2000 - 2008: Büro für Kultur- und Medienprojekte gGmbH