Die Musik- und Tanzgruppe Big Mama Laboratorio aus Buenos Aires besuchte zur 15. KinderKulturKarawane die Hansestadt Hamburg, um mit ihrer Produktion TODO TERRENOS Auftritte und Workshops zu geben. In der Gretel-Bergmann-Schule und in der Heinrich-Hertz-Schule begleitete ich die Gruppe, um sie, ihre Arbeit und die Botschaft, die sie in sich tragen, kennen zu lernen. Darío, Mitglied der Gruppe, hat mir einige Fragen beantwortet.

Erzähl mir etwas über das Projekt Big Mama Laboratorio!

Ich kann dir sagen, dass es eine exzellente Gruppe ist, ich habe davor noch nie getanzt. Als ich in die Gruppe kam, habe ich angefangen mit dem Tanzen, mit Poppig, einem Stil im HipHop. Davor hatte ich Parkour und Akrobatik gemacht, Tanzen ist eine Passion, die ich gefunden habe.

Was ist Dir bezüglich der Workshops am wichtigsten? 

Die Disziplin, die ich ausführe nämlich den Parkour. Sie öffnet viele Türen und schafft ein Umweltbewusstsein, das dich nicht einschränkt und dir die Angst nimmt oder dir hilft sie zu kontrollieren. Vielleicht können sie auch mir etwas beibringen, auf eine Art und Weise.

Warum wolltest du an der Tour und den Workshops teilnehmen?

An der Tour möchte ich mitmachen, weil ich die Gruppe sehr mag und sie mir ans Herz gewachsen ist. Außerdem ist es eine unglaubliche Erfahrung, ein Traum, den ich mir immer erfüllen wollte. Neue Kulturen kennen zu lernen, sich auszutauschen, die Botschaft zu verbreiten, die wir mitbringen. Die Workshops sind dafür sehr wichtig. Man kann den anderen beibringen, was man in seiner Trainingszeit gelernt hat.

Was bedeutet Tanzen für dich?

Für mich bedeutet es sehr viel. Zuletzt weil ich damit gelernt habe mich noch mehr ausdrücken zu können als mit dem Parkour und Akrobatik. Weil es viel vollkommener ist als das, was ich davor gemacht habe.

Was war der traurigste Moment in deinem Leben?

Als ich meinen Bruder verlor.

Wasist momentan deine größte Herausforderung?

Im Moment weiß Ich es noch nicht so richtig. Etwas das sehr weit entfernt ist, wie diese Tour durch Europa. Ein großes Ziel das ich habe ist, Lehrer zu werden für Tanz/Akrobatik/ Parkour. Vielen Leuten umsonst beizubringen, was ich gelernt hat.

Was war der glücklichste Moment in deinem Leben?

Diese Tour mit der KinderKulturKarawane.

Meine letzte Frage, was bedeutet die KinderKulturKarawane für dich?

Viele Dinge. Ich kenn sie noch nicht so gut. Aber von dem, was ich weiß, ist es eine unglaubliche Organisation, die vielen Menschen unglaubliche Möglichkeiten gibt. Sich auszudrücken. Die Kunst zu zeigen, die jedes Land und jede Kultur hat. Ich kenne sie noch nicht so gut, aber ich möchte mehr von ihr kennen lernen.

Vielen Dank!

Ich danke dir!

Interview, Dokumentation & Photographie Viktoria Schmid

 

 

 

 

 

Gesichter der KinderKulturKarawane
Big  Mama Laboratorio

Projekt: Viktoria Schmid







Was sind deine Pläne für die Zeit nach der Rückkehr in die Heimat?

Wenn ich zurückkomme, werde ich weitermachen, weiter trainieren. Ich werde weiter mit der Gruppe trainieren und ich werde weiter für mich selbst trainieren. Mit mehr Leuten, die tanzen, zu trainieren. Und mit meiner Basis – dem Parkour - weiter machen. Meine Techniken verbessern

Wenn du vor einem großen Publikum stehen würdest und ihnen einen Ratschlag geben könntest, welcher wäre das?

Ein Ratschlag? Man soll die Dinge nicht runterschlucken, die Dinge klar und deutlich zu sagen. Nichts verheimlichen. Es mit der betreffenden Person reif klären, sodass es keinen Streit in einer Gruppe auslöst.